VisitLillebælt

Hagenør

Hagenør ist eine eiszeitliche Küstenlandschaft, die unter Naturschutz steht. 
An den Hängen hier in Hagenør sind Ablagerungen zu sehen, die bis zu 18 Millionen Jahre alt sind, und das Gebiet ist deshalb zum nationalen geologischen Interessengebiet erklärt.
Die Natur ist sehr vielfältig: Waldränder an der Küste, Laubwald mit Erlensümpfen, Strandwiesen, Moore, Wiesen und offene Weiden. Auch das Vogelleben ist hier sehr artenreich. 76 verschiedene Vogelarten wurden hier registriert, hierunter Uferschwalben, Schwanzmeisen, Tannenmeisen, Buntspechte, Reiher und eine Reihe von Enten.

Kulturgeschichte

Die Kulturgeschichte der Gegend reicht lange zurück, und es sind noch immer deutliche Spuren der Vergangenheit zu finden. Am ältesten ist Hagenør slotsbanke, wo einst eine Königsburg (Hønborg) stand. Hier residierte u.a. Christian II, als der Adel und Schweden 1523 gegen den König rebellierten. Hønborg wurde während des dänischen Bürgerkriegs Grafenfehde (Grevens Fejde 1534-36) zerstört und nie wieder aufgebaut.

Entlang der Route liegen auch die alten restaurierten Höfe Hagenør- und Vindmøllegård.

Knapp einhundert Jahre lang, von den 1880er Jahren bis in die Sechzigerjahre lag auch eine Ziegelei in diesem Gebiet. Die hier sehr lehmhaltige Erde bot gute Bedingungen für die Ziegelproduktion. Die beiden kleinen Seen bei der ehemaligen Ziegelei sind alte Lehmgruben.

Naturpark Lillebælt

Hagenør ist Teil des Naturparks Lillebælt.

Der Naturpark Lillebælt ist mit 370 km² Dänemarks größter - ein mariner Naturpark mit dem strömenden Belt im Zentrum, umrahmt von schönen Küstenlandschaften. Hier lebt einer der größten Walbestände der Welt – die kleinen Schweinswale. Die zahlreichen natur- und kulturhistorischen Perlen dieser Gegend bieten viele Erlebnisse, Spaß und neues Wissen.